Begrüßungswand

Unmittelbar zu Beginn eines Seminars eingesetzt, erleichtert eine als Begrüßungswand gestaltete Moderationstafel (Metaplanwand) das Ankommen der Teilnehmer/innen in der ungewohnten Situation, weil sie gleich aktiv werden können. Außerdem werden so erste Kontakte aufgenommen und das gegenseitige Kennenlernen gefördert.

Für die/den Seminarleiter/in bietet die Begrüßungswand ebenfalls mehrere Vorteile. Sie kann problemlos vorbereitet werden. Die/der Seminarleiter/in steht nicht unmittelbar im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, sondern kann sich zunächst zurückhalten, um beispielsweise seine eigene Nervosität unter Kontrolle zu bekommen. Die Zeit in der sich die Teilnehmer/innen eintragen, kann genutzt werden, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und die Teilnehmer/innen besser einschätzen zu können. Begruessungswand

Welche Aspekte im Einzelnen abgefragt werden, ist letztendlich Geschmackssache. Möglich ist beispielsweise auch ganz einfach „Name – Alter – Position –  Firma“. Das ist allerdings nicht unbedingt empfehlenswert, weil dann die Gefahr besteht, dass die Rangfolge aus dem „realen Leben“ in die Seminarsituation übernommen wird (Abteilungsleiter, Sachbearbeiter usw.) und es zu einer Grüppchenbildung (Firma A, Firma B usw.) kommt.

Anfangssituationen: Was man tun und besser lassen sollte (Amazon-Partnerlink)