step-by-step-Anleitung: ein Begrüßungsbild am Flipchart in 5 Minuten erstellen

Ein einfaches Flipchart-Bild zur Begrüßung der TeilnehmerInnen an einer Bildungsveranstaltung lässt sich problemlos in wenigen Minuten gestalten. Nachfolgend eine kleine Anleitung dazu:

Anzeige


Bevor es konkret an die Visualisierung geht, überlegt man sich als erstes zu welchem Zweck man das Flipchart-Bild erstellen möchte.

Ich möchte ein Begrüßungsbild gestalten.

Dann geht es im nächsten Schritt um die Entscheidung welche Informationen darüber mitgeteilt werden sollen.

Neben einem “Herzlich willkommen” sollen nur der Titel des Seminars (Visualisieren am Flipchart) und mein Name darauf stehen.

Mit ein bisschen Glück, hat man in dem Moment schon eine erste Gestaltungsidee.

Weil das naheliegt, beginne ich damit, mit einem schwarzen Flipchart-Marker, oben links ein Herz zu zeichnen.

Davon ausgehend zeichne ich einen Rahmen im Abstand von einigen Zentimetern zum Rand des Papierbogens.

Als nächstes folgen dann die grobe Skizzierung eines Flipcharts sowie eines Koffers.

Erst danach füge ich den Text ein. Immer noch mit dem schwarzen Flipchart-Marker.

Dabei ist es wichtig die Informationen möglichst gleichmäßig über das Blatt zu verteilen. Die beiden Skizzen (Flipchart, Koffer) nutze ich deshalb als Textcontainer. Auch das skizzierte Herz binde ich ein.

Damit ist mein 5-Minuten-Flipchart-Begrüßungsbild eigentlich schon fertig.

Besonders freundlich wirkt es so allerdings noch nicht.

Deshalb gestalte ich im nächsten Schritt die Flächen farbig.

Dafür nutze ich Soft-Pastellkreiden. Das macht zwar bunte Finger, sieht aber gut aus.

Die Pastellkreiden ziehe ich mit der Breitseite grob über das Papier. Das hat den Vorteil, dass das auch bei größeren Farbflächen sehr schnell geht.

Bunt wirkt fröhlich, weshalb ich knallige Farben wie Gelb, Rot, Grün und Blau ausgewählt habe.

Danach verwische ich die aufgetragene Soft-Pastellkreide noch mit einem Papiertaschentuch. Dadurch wirken die Farbflächen anschließend gleichmäßiger und die Farbränder genauer.

Im letzten Schritt mache ich noch einige kleinere Korrekturen, d.h. ich füge einen Schatten hinzu oder unterstreiche ein Wort welches ich hervorheben möchte.

Fertig 🙂