Ballrunden sind vielseitig einsetzbar!

Eine Ballrunde eignet sich zum gegenseitigen Kennenlernen, als Muntermacher für zwischendurch, um chaotisches Durcheinanderreden zu unterbinden oder für eine kurze Meinungsumfrage.

Quelle: pixabay.com / User: geralt / Lizenz: CC0

Die entscheidende Regel für eine Ballrunde ist, dass jeweils nur diejenige/derjenige spricht, die/der den Ball gerade in ihren/seinen Händen hält. Alle anderen schweigen und hören zu. Wenn sie/er mit seinem Wortbeitrag fertig ist, wirft sie/er den Ball der/dem nächsten Teilnehmer/in zu. Und so weiter.

Eine Ballrunde als Kennenlernspiel

Wird eine Ballrunde als Kennenlernspiel eingesetzt stellt sich jede/r Teilnehmer/in in der ersten Runde beispielsweise nur kurz namentlich vor.

In der zweiten Runde nennt dann die/der jeweilige Werfer/in den Namen der-/desjenigen der/dem sie/er den Ball anschließend zuwirft.

Und in der dritten Runde wird der/dem Fänger/in jeweils eine Frage gestellt, welche diese/r dann entsprechend beantworten sollte.

  Spiele für Workshops und Seminare

(Amazon-Partnerlink)