Von der Erwachsenenbildung zum Edutainment

Edutainment = Wortschöpfung aus Education (engl. Erziehung, Bildung) und Entertainment (Unterhaltung, Darbietung)

Die Ansprüche der Teilnehmer/innen an Veranstaltungen der Erwachsenenbildung sind in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Immer häufiger wird ein in sich stimmiges Gesamtpaket erwartet. Die Teilnehmer/innen wollen nicht nur etwas lernen, sondern sie möchten sich möglichst rundum wohlfühlen, etwas Spannendes erleben, interessante Erfahrungen machen, neue Leute kennenlernen und sich selbst weiterentwickeln.

Dem im vollen Umfang Rechnung zu tragen ist angesichts der Einsparungen im Bildungsbereich alles andere als einfach. Geschmackvoll eingerichtete und gut ausgestattete Seminarräume sind leider keine Selbstverständlichkeit. Rückzugsbereiche für die Pausen sind oft genauso wenig vorhanden wie Angebote für die Verpflegung mit Speisen und Getränken.

Und auch die Rolle der Seminarleiter/innen verändert sich zunehmend. Sie werden heute sehr viel stärker als früher hinterfragt, gelten nicht mehr automatisch als Autoritätspersonen, sondern müssen zunächst durch ihre Persönlichkeit und ihr Fachwissen überzeugen. Und es gilt als selbstverständlich dass sie auch in den Pausen für Gespräche zur Verfügung stehen bzw. über die eigentlichen Seminarzeiten hinaus erreichbar sind.

Werbung: