Vor- und Nachteile der am häufigsten eingesetzten Visualisierungsmedien

In der Erwachsenenbildung stehen den Dozenten/innen ganz unterschiedliche Visualisierungsmedien zur Verfügung. Am häufigsten wird vermutlich das Flipchart genutzt. Aber auch mittels Beamer gezeigte Präsentationen kommen oft zum Einsatz. Daneben werden auch noch das Whiteboard und die Moderationstafel zu Visualisierungszwecken genutzt.

Vor- und Nachteile von Flipchart, Beamer, Whiteboard und Moderationstafel

Flipchart

  • Die Handhabung erfordert zwar etwas Übung, ist im Grunde genommen aber einfach.
  • Die Bögen können sowohl in Ruhe vorbereitet, als auch spontan beschrieben werden.
  • Das erneute Hervorholen, das Ergänzen und sogar die Wiederverwendung von Visualisierungen ist problemlos möglich.
  • Der Blickkontakt zwischen Dozent/in und Teilnehmern/innen ist immer wieder unterbrochen.

Beamer

  • Die Präsentationen können einfach und schnell vorbereitet werden.
  • Es sind ausgesprochen anschauliche und abwechslungsreiche Visualisierungen möglich.
  • Die Wiederverwendung einer Präsentation in gleicher oder abgewandelter Form ist problemlos möglich.
  • Die Gefahr von technischen Problemen ist allerdings immer gegeben.

Whiteboard

  • Es kann spontan visualisiert und die Visualisierung während des Lehr-/Lernprozesses fortlaufend verändert werden.
  • Es ist nicht möglich mehrere Visualisierungen vorzubereiten.
  • Die Visualisierungen können nicht wiederverwendet werden.
  • Der Blickkontakt zwischen Dozent/in und Teilnehmern/innen ist immer wieder unterbrochen.

Moderationstafel

  • Die Handhabung ist einfach, so dass auch die Teilnehmer/innen immer wieder mit einbezogen werden können.
  • Es sind vielfältige und immer wieder veränderbare Visualisierungen möglich.
  • Die Visualisierungen können vorbereitet werden. Die Wiederverwendbarkeit fertiger Visualisierungen ist aber nur teilweise gegeben.
  • Der Materialaufwand (Karten, Bilder, Klebepunkte, Nadeln) ist relativ hoch.