Seminar-Nachbereitung: Fragen zur Selbstreflexion

Die regelmäßige, rückblickende Betrachtung der eigenen Leistung im Seminarverlauf ist unerlässlich wenn es darum geht besser werden zu wollen.

Erste Einschätzung:

  • Was hat gut geklappt? Was werden Sie beim nächsten Mal wieder genauso machen?
  • Was ist nicht so gut gelaufen? Was möchten Sie beim nächsten Mal verändern/verbessern?
  • Was ist schief gegangen? Was würden Sie im Nachhinein nicht mehr so machen?

Systematische Analyse:

  • Zeitmanagement: Wie beurteilen Sie rückblickend Ihre Vorbereitung auf das Seminar? Konnten Sie im Seminar alle vorgesehenen Inhalte vermitteln und die geplanten Methoden einsetzen?
  • Inhaltliche Schwerpunkte: Haben Sie die richtigen Themen ausgesucht? Welche Inhalte hätten weiter vertieft werden sollen? Gibt es zwischenzeitlich bzw. nach Ansicht der TeilnehmerInnen andere, neuere, wichtigere Inhalte?
  • Methodenauswahl: Was hat gut funktioniert? Wo gab es unerwartet Probleme? Was hat nicht geklappt?
  • Selbsteinschätzung: Wie haben Sie sich während des Seminars gefühlt? Woran haben Sie gedacht? Was ist Ihnen leicht/schwer gefallen?
  • Feedback: Welche Rückmeldungen von den TeilnehmerInnen  haben Sie erhalten? Was können Sie davon gut annehmen? Welche Ideen möchten Sie weiterverfolgen? Mit welcher Kritik tun sie sich schwer?

Schon die stichpunktartige Beantwortung dieses kleinen Fragenkatalogs hilft dabei besser zu werden. Die Fragen sind insbesondere auch hilfreich, um bei der richtigen Auswahl der Inhalte und Methoden sicherer zu werden.

Fernkurs “E-Learning-Manager/in” an der Fernakademie-Klett
 (Werbung)

→ Tipp: Eine Checkliste Seminarplanung (Empfehlenswerte Nachbereitung) können Sie sich hier kostenlos als PDF-Datei herunterladen.