Präsentation mit Folien

Folien kann man heutzutage mit jedem handelsüblichen Laser- oder Tintenstrahldrucker bedrucken. Dauerhaft beständig ist jedoch nur die Schrift auf Folien die mit einem Laserdrucker bedruckt wurden. Bei mit einem Tintenstrahldrucker bedruckten Folien verwischt die Schrift bei Kontakt mit Flüssigkeit (Kaffee, Wasser, Schweiß „feuchte Hände“). Deshalb kann es eventuell sinnvoll sein den Folientext zunächst auf Papier auszudrucken und dann am Kopierer auf die Folien zu kopieren.

50 Blatt A4 Overheadfolie für Laserdrucker Tintenstrahldrucker und Kopierer (Amazon-Partnerlink)

Alternativ oder ergänzend dazu kann man die Folien auch von Hand gestalten. Dafür benötigt man spezielle Folienstifte. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Entweder als „nonpermanent“ (wasserlöslich) oder „permanent“ (nicht wasserlöslich). Mit der weiblichen Allzweckwaffe bei hartnäckigen Reinigungsproblemen, dem Nagellackentferner 😉 kann man aber auch mit permanenten Folienstiften Geschriebenes wieder entfernen. Außerdem sind die Folienstifte in vier verschiedenen Stärken erhältlich. Abhängig vom Hersteller bedeutet S ungefähr eine Strichbreite von 0,4 mm, F ermöglicht eine Strichbreite von circa 0,7 mm, M ergibt eine Strichbreite von etwa 1,0 mm und mit B lässt sich eine Strichbreite bis 2,5 mm erzielen.

Staedtler permanent SFMB Folienstifte 4 Stück schwarz (Amazon-Partnerlink)

10 Tipps für die Folien-Gestaltung

  1. Die Schriftgröße beträgt mindestens 16 Pixel.
  2. Geeignete Schriftarten sind Arial oder Tahoma.
  3. Die Standardschriftfarbe ist schwarz.
  4. Es wird normale Groß- und Kleinschreibung verwendet.
  5. Der Text wird linksbündig (in Ausnahmefällen zentriert) formatiert.
  6. Eine Folie enthält maximal 10 Zeilen Text.
  7. Zwischen den einzelnen Zeilen wird eine Leerzeile gelassen.
  8. Jede Folie ist mit einer prägnanten Überschrift betitelt.
  9. Eine Folie listet keine Nebensächlichkeiten auf, sondern verdeutlicht die wesentlichen Aspekte.
  10. Grafische Elemente (Symbole, Smilies, Cliparts) werden nur sparsam verwendet.

Die gezeigten Folien ergänzen und veranschaulichen den mündlichen Vortrag, aber sie können ihn nicht ersetzen! Jede Folie sollte deshalb vom Seminarleiter kurz erläutert werden. Um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf das jeweils Erklärte zu lenken, empfiehlt sich zusätzlich der Einsatz eines Zeigestabs oder Laserpointers. Zeitgleich sollte den Teilnehmern immer auch ausreichend Zeit gegeben werden, in der sie den Inhalt jeder Folie in Ruhe erfassen können.