Kleingruppenarbeit: Methode66

Was versteht man unter der Methode66?

Die Methode66 ist eine effektive Möglichkeit eine Aufgabe von mehreren Kleingruppen bearbeiten zu lassen und dadurch unterschiedliche Lösungsansätze zu erhalten. Alternativ können den Kleingruppen auch unterschiedliche Teilaufgaben zugewiesen werden. Dadurch ergibt sich mit Hilfe der Methode66 eine erhebliche Zeitersparnis bei der Bearbeitung komplexer Aufgabenstellungen.

Benannt ist die Methode66 nach der Anzahl der Mitglieder der einzelnen Kleingruppen (6 Teilnehmer) und dem für die Bearbeitung der Aufgabe vorgegebenen Zeitraum (6 Minuten).

Wann wird die Methode66 eingesetzt?

Die Methode66 bietet sich insbesondere bei größeren Gruppen mit mehr als 24 Teilnehmern an. Sie ermöglicht es alle Seminarteilnehmer in die inhaltliche Arbeit aktiv miteinzubinden.

Wie läuft die Methode66 ab?

Der Seminarleiter teilt die Teilnehmer in kleine Gruppen von jeweils 6 Personen ein. Anschließend verteilt er vorbereitete Karten auf denen die Aufgabenstellung vermerkt ist an die Kleingruppen.


Moderationskarten 250 Stück (Amazon-Partnerlink)

Der weitere Ablauf bei der Methode66 ist dann zum einen abhängig von der Ausstattung des Seminarraums und zum anderen davon, ob dieselbe oder unterschiedliche Aufgaben bearbeitet werden sollen. Bearbeiten alle Kleingruppen dieselbe Aufgabe, können die einzelnen Ideen und Lösungsvorschläge ebenfalls auf Karten notiert und in der anschließenden Plenumsdiskussion an eine gemeinsame Metaplanwand geheftet werden. Werden unterschiedliche Aufgaben bearbeitet ist es gut, wenn jede Kleingruppe z.B. ein eigenes Flipchart (oder wenigstens ein Flipchart-Papierblatt) zur Verfügung hat und die Ergebnisse dort visualisieren kann, so dass sie in der nachfolgenden Plenumsdiskussion anschaulich präsentiert werden können.

Auf die Kleingruppenphase folgt bei der Methode66 dann wie bereits erwähnt die Plenumsdiskussion bei der die Arbeitsergebnisse von den jeweiligen Kleingruppen zunächst kurz vorgestellt werden bevor sie von allen Seminarteilnehmern diskutiert werden.

Was sind die Vor- und Nachteile der Methode66?

Der entscheidende Vorteil ist, dass es mit der Methode66 ohne größeren organisatorischen Aufwand und innerhalb kürzester Zeit gelingt entweder ein breites Spektrum an Ideen zusammenzutragen oder mehrere Teilaufgaben zu lösen.

Als Nachteil erweist sich bei der Methode66 regelmäßig die begrenzte Zeitspanne die für die Kleingruppenarbeit zur Verfügung steht. Diese hat zur Folge, dass die geäußerten Gedanken und Vorschläge nur wenig reflektiert sind und  dementsprechend auch weitgehend ungefiltert präsentiert werden.